Kombination von det. + funkt. Leistungsbeschreibung

Mit der „hybriden Leistungsbeschreibung“ kombiniert der Bauherr Elemente einer „detaillierten Leistungsbeschreibung“ der Bauleistungen mit Elementen der „funktionalen Leistungsbeschreibung“:

Definition

  • Hybride Leistungsbeschreibung   =         Kombination von „detaillierter Leistungsbeschreibung“ und „funktionaler Leistungsbeschreibung“

Gegenstand

  • Arbeitsleistungen für Teile des Bauwerkes werden detailliert beschrieben und für bestimmte, andere Teile des Bauwerkes werden bloss die Ziele vorgegeben
    • zB Zielvorgabe für komplette, funktionsfähige Energieanlage; Rest gemäss „detailliertem Leistungsbeschrieb“

Qualifikation

  • Teil „detaillierte Leistungsbeschreibung“ = Bauherren-Weisung nach OR 369
  • Teil „funktionale Leistungsbeschreibung“   =   Leistungsziel-Festlegung

Kautelen der funktionalen Leistungsbeschreibung

  • Teil „detaillierte Leistungsbeschreibung“, siehe oben
  • Teil „funktionale Leistungsbeschreibung“, siehe oben
  • Vollständigkeitsklausel
    • siehe „Funktionale Leistungsbeschreibung, Kautelen

Unvollständigkeit der Leistungsbeschreibung

Grundsätzliches

  • Gleiche Risiken je wie bei den oben erwähnten „Leistungsbeschreibungs-Methoden“
    • „Detaillierte Leistungsbeschreibung“
      • Vollständigkeits-Risiko
    • „Funktionale Leistungsbeschreibung“
      • Schnittstellenproblematik bei der Aufgabenteilung, d.h. wo endet Bauherren-Verantwortung und wo beginnt Unternehmer-Verantwortung

Besondere Streitanfälligkeit

  • Schnittstellenproblematik zwischen „detaillierter Leistungsbeschreibung“ und „funktionaler Leistungsbeschreibung“
  • Folgen unklarer Abgrenzungen
    • Rechtsunsicherheit
    • Streitigkeit mit richterlicher Vertragsauslegung oder –ergänzung und Ermessens-Anwendung
    • Reflexe auf Preisbestimmung für die Kombinationsteile

Drucken / Weiterempfehlen: