Preisbestimmung im Bauwerkvertrag

Die Preisbildung im Bauwerkvertrag orientiert sich an den Unternehmer-Offerten. Basiert die Unternehmer-Offerte auf den Bestimmungen der SIA-Norm 118, kann die Preisbestimmung komplex sein:

Verschiedene Preisarten

  • Anzutreffen in Bauwerkverträgen
    • Verschiedene Preisarten für verschiedene Arbeiten
      • Pauschalpreise
      • Globalpreise
      • Einheitspreise
      • Regieansätze

Gleiche Leistungen nach verschiedenen Preisbestimmungsarten

  • Anzutreffen in Bauwerkverträgen
    • Für gleiche Leistungen verschiedene Preisarten
      • Mischsystem von Leistungs- und Aufwandpositionen
      • Gemischte Regieansätze
    • Abrechnungssystem-Reflexe
      • Bestellungsänderungen, unerwartete Ereignisse uam können sich bei einer Mischsystem-Abrede auf Leistungspositionen, Aufwandpositionen und Regieansätze auswirken

Vertragsgestaltung

  • Der Vertragsredaktor sollte darauf achten, dass im Bauwerkvertrag der Aufwand, der durch sog. Aufwandpositionen honoriert wird, möglichst präzise umschrieben wird

Oberstes Ziel ist stets die „Reduktion der Komplexität“!

Drucken / Weiterempfehlen: